Seit nun mehr beinahe 25 Jahren treffen sich in Frickhofen Jugendliche zu den Gruppenstunden des JRK. Im Januar 1979 wurde die erste JRK – Gruppe von Alois Größchen und Peter Klein aus der Taufe gehoben. Im laufe des ersten Halbjahres waren so viele begeisterte Jugendliche im JRK erfasst, das eine zweite und später sogar eine dritte Gruppe in Niederzeuzheim gegründet wurde.

Viele der damaligen JRK-Gründer sind heute noch als Führungskräfte, Einsatzkräfte oder Vorstandsmitglieder in der erwachsenen Arbeit des DRK tätig.Neben den satzungsmäßigen Aufgaben wie die Erste Hilfe wurden auch die Gefahren der Drogen besprochen. Arztvorträge die auf die Belange der Jugendliche zugeschnitten waren und auch Vorträge der Polizei zu Drogenprobleme standen auf dem Programm.

Auch bei Kleidersammlungen und Blutspendetermine halfen die JRK-ler tatkräftig mit. In den Raümlichkeiten des DRK im Eichwald wurden sogar Weihnachtsbasare vorbereitet und auch mit großem Erfolg durch geführt. Seminare auf Kreisebene wurden mit Erfolg in Bad Homburg und Gräfenwiesbach besucht.

Tagungen und Lehrgänge des Landesverbandes wurden von den Jugendlichen mit Begeisterung am Edersee wahrgenommen. Zeltlager oder Wochenendfahrten mit Übernachtung auf dem Knoten waren schon damals ein Erlebnis für alle. So ist es auch heute Gruppenabende, Seminare auf Kreisebene, Ausbildung in der Realistischen Unfalldarstellung (RUD).

Einmal im Jahr findet eine gemeinsame Übung aller Jugendfeuerwehren mit dem Jugendrotkreuz aus Frickhofen statt. Bei diesen Übungen sind dann nicht die Jugendliche die „Verletzten“ sondern dann Sie die „Retter“. Mit den vorhandenen Einsatzfahrzeugen des DRK wird der Einsatzort angefahren, die „Verletzten“ werden versorgt und zum Abtransport fertig gemacht. Das alles findet unter den Augen der Erwachsen „Retter“ statt. Saubere Landschaft wird im Frühjahr mit anderen Vereinen und Organisationen tatkräftig sich beteiligt. Bei jedem Weihnachtsmarkt in Frickhofen ist das JRK mit einem Stand vertreten dort werden dann Nützliche selbstgebastelte Sachen verkauft.

Nun plant das JRK einen Schulsanitätsdienst an der St. Blasiusschule einzuführen. Aber auch die Freizeit wird in diesem Jahr nicht zu kurz kommen. Zeltlager, Seminare und Wandertage sind schon in der Planung. Die Gruppenleiter des JRK – Frickhofen: Alexander Flügel, Markus Müller, Marcel Rademacher, Isabella Piateck, Ruth Blochmann und Julia Jung-König bereiten mit viel Mühe die Gruppenabende vor. Den Termin für die nächsten Abende finden Sie auf der Terminseite oder im Aushang am DRK-Heim, Im Eichwald in Frickhofen.

 Wer ist die beste Jugendrotkreuzgruppe im Kreis? Am Samstag, dem 24.03.2012 trafen sich die JRK-Gruppen aus Niederbrechen, Elz und Frickhofen in der Erlenbachschule in Elz um die Teilnehmer für den Landeswettbewerb zu ermit­teln. Die Kinder und Jugendlichen traten in drei verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. In den verschiedenen Räumen der Erlen­bachschule mussten die Kinder und Jugendli­chen zeigen, was sie das ganze Jahr über ge­lernt hatten.

Hier heulte ein mit einem Schlitten verunglück­ten Kind und gleich nebenan saß ein weiteren Kind mit einer großen blutenden Beinwunde. Und auch der besorgte unverletzte Vater wollte betreut werden. Da hieß es, kühlen Kopf bewah­ren und sich an das Gelernte erinnern.

Aber im Team retten läuft es ja am besten, wenn alles Hand in Hand geht. Aber auch Erste Hilfe in der Theorie wurde gefordert. Wie setzt man einen Notruf richtig ab? Was muss man tun, wenn ein Unfallopfer bewusstlos ist? Was macht man, wenn eine Biene einen in den Mund gestochen hat? Die Jugendarbeit ist aber nicht nur Erste Hilfe in Theorie und Praxis. Auch einmal lernen, wie die Schutzzeichen aussehen und was Viel­falt im JRK bedeutet.

Dies heißt nämlich, dass jeder im JRK willkommen ist, egal welcher Na­tionalität er angehört oder welcher Religion er angehört. Den ganzen Samstag war Wettkampf­atmosphäre angesagt. Auch Kreativität wurde gefordert. So sollten die rund fünfanwesenden Kinder und Jugendliche sich in Collagen und Theaterstücken ausdrücken. Aber auch der Spaß kam nicht zu kurz. So soll­ten die Kinder und Jugendlichen zum Beispiel ein Ei so verpacken, dass man es unbeschadet aus dem ersten Stock der Schule auf den Schul­hof fallen lassen kann.

Hier war vor allen die Kreativität und der Mannschaftsgeist gefragt. Das JRK aus Frickhofen startete in allen drei Al­tersstufen (6 bis 11 Jahre, 12 bis 17 Jahre und 18 bis 27 Jahre).

Die Teilnehmer der Altersstufe I waren: Hannah und Franziska Brunner, Michelle Leber und Hen­drik Brockmann.

Stufe II wurden vertreten von: Darlene Schneider, David Schneider, Simon Schmidt, Tabea Neunzerling und Sofie Knapp.

Die Teilnehmer/innen derAltersstufe III waren:Janine Girke, Theresa Fein, Ann-Kathrin Fasel, Katharina Weier und Stefan Schmidt.

Alle drei Al­tersstufen konnten in allen Wettkampfkategorien glänzen und siegten vor der Gruppe aus Elz und der Gruppe aus Niederbrechen. Das JRK der Altersstufe II und III werden somit am 11.-13.05.2012 und am 22.-24.06.2012 im Kreisverband Friedberg bzw. im Kreisverband Schwalm-Eder vertreten und sich dort mit vielen hessischen JRK'lern messen.

Wer ist die beste Jugendrotkreuzgruppe im Kreis?

Am Samstag, dem 20.03.2010 trafen sich die JRK-Gruppen aus Niederbrechen, Elz und Frickhofen in der Schule zum Emsbachtal um den Teilnehmer für den Landeswettbewerb zu ermitteln. Die Kinder und Jugendlichen traten in 3 verschiedenen Altersklassen gegeneinander an. Drei Mann, drei Kettensägen, drei Schwerverletzte so hieß es bei der Erste Hilfe Praxis. Geschminkte Wunden am Bein, weil mit der Säge abgerutscht und am Kopf, weil vom Baum getroffen. Das musste fachmännisch verarztet werden. Im Team versteht sich. Denn Retten läuft am besten, wenn alles Hand in Hand geht.

Aber auch Erste Hilfe in der Theorie wurde gefordert. Wie setzt man einen Notruf richtig ab? Was muss man tun, wenn ein Unfallopfer bewusstlos ist? Die Jugendarbeit ist aber nicht nur Erste Hilfe in Theorie und Praxis. Auch einmal lernen, was die sieben DRK Grundsätze Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Unabhängigkeit, Freiwilligkeit, Einheit und Universalität ausmachen gehörte dazu. Und das vorhandene Wissen abzufragen, natürlich auch.

Den ganzen Samstag war Wettkampfatmosphäre angesagt. Auch Kreativität wurde gefordert. So sollten die rund 40 anwesenden Kinder und Jugendliche sich in Collagen und Theaterstücken ausdrücken. Die Jugendrotkreuzgruppe aus Frickhofen startete in der Altersstufe 2 (12 bis 16 Jahre) gleich mit 2 Gruppen. Die Gruppe mit den Teilnehmerinnen Darlene Schneider, Janine Girke, Tabea Neunzerling, Theresa Fein, Jessica Ferger und Sofie Knapp konnten in allen Wettkampfkategorien glänzen und siegten vor der Gruppe aus Elz und der zweiten Frickhöfer JRK-Gruppe. Die Mädels vom JRK-Frickhofen werden somit am 11. und 12. Juni 2010 den Kreisverband Limburg auf dem Landeswettbewerb in Dillenburg vertreten und sich dort mit vielen hessischen JRK’lern messen.

Am Wochenende 11. und 12. Juni 2010 trafen sich insgesamt 19 JRK-Gruppen aus Hessen zum Landeswettbewerb in Dillenburg um herauszufinden, wer die beste JRK-Gruppe im Landesverband ist. Die JRK-Gruppe aus Frickhofen mit den Teilnehmerinnen Darlene Schneider, Janine Girke, Tabea Neunzerling, Theresa Fein, Jessica Ferger und Sofie Knapp trat zum ersten Mal für den Kreisverband Limburg in der Altersklasse 2 (11 bis 16 Jahre) an.

Die Mädels traten unter erschwerten Bedingungen in Dillenburg an, da an dem Wettkampfwochenende auch noch Kirmes in Frickhofen war. Aber das tat der Stimmung und dem Ehrgeiz keinen Abbruch der Leistung. Die Gruppen wurden in verschiedenen Aufgaben geprüft. So wurde bei der praktischen Erste Hilfe durch Mimen ein Busunglück nachgestellt, bei welchem die JRK’ler ihr Können unter Beweis stellen mussten. Auch bei der theoretischen Erste Hilfe wurden den Jugendlichen einiges abverlangt.

Aber das waren noch lange die alle Prüfungen, denen sich die JRK’ler stellen mussten. In einem sogenannten freien Bereich mussten die JRK’ler verschiedene Möglichkeiten nennen, um den Klimaschutz zu verbessern. Bei diesem Bereich, kamen sie auf die abenteuerlichsten Ideen um den Klimaschutz zu verbessern. Im Vorfeld vor dem Landeswettbewerb mussten sich die einzelnen Gruppen Gedanken um die Vielfalt im JRK machen und dazu Infomaterial und einen Infostand entwerfen. Diesen Infostand mussten die JRK’ler am Samstagvormittag vor einem Rewe-Markt in Dillenburg aufbauen und möglichst viele Passanten ansprechen. Aber auch Spiel, Spass und Geschicklichkeit wurden beim Landeswettbewerb gefordert.

Nach zwei anstrengenden Wettkampftagen konnte das JRK aus Frickhofen einen hervorragenden 8. Platz in der Gesamtwertung belegen. In den Einzelwertungen der einzelnen Wettbewerbe belegte das JRK-Frickhofen im freien Bereich sogar den 1. Platz und in der Ersten Hilfe den 3. Platz. Auf der Heimfahrt und anschließend auf der Kirmes wurde die hervorragende Platzierung ausgiebig gefeiert.